Apportieren - Tantivy Terriers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Apportieren

Arbeit mit dem Russell

Dass unsere Russells arbeiten müssen, ist klar. Wie vielseitig sie wirklich sind, haben wir in den letzten Jahren immer wieder erfahren dürfen. Und so stellen wir hier eine Auswahl von Beschäftigungsmöglichkeiten mit dem Russell vor, die weniger auf Bewegung ausgerichtet sind, sondern auf ruhiges, konzentriertes Arbeiten. Das Ergebnis ist, dass viele Menschen unsere Russells für untypisch halten, da sie nicht aufgedreht sind - aber sie sind einfach ausgeglichen.

Zu den Arbeitsmöglichkeiten gehört einmal jegliche Form von Nasenarbeit, Leckerchensuche, aber auch ernsthafte Nasenarbeit wie Schweißfährten oder Wildschleppen.

Apportieren lernen kann auch ein kleiner Hund und so üben wir mit unseren Hunden im Jagdhundekurs das korrekte jagdliche Apportieren. Mittlerweile geht das bei manchen schon ganz gut. Das Apportieren wird zuerst mit kleinen und größeren Apporteln geübt, die stetig an Gewicht zunehmen sollen. Später wird dann Schleppwild apportiert, damit der Hund lernt, Wild korrekt zu bringen, ohne Knautschen oder Ähnliches. Gerade diese Form des Apports fördert auch sehr stark Bindung und Gehorsam des Hundes ohne ihn zu überdrehen. Der Hund darf das Apportel erst holen, wenn das Kommando "Voran Apport" gegeben wird, soll es dann bringen, vorsitzen und es festhalten, bis das Kommando "Aus" gegeben wird.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü