Nasenarbeit - Tantivy Terriers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nasenarbeit

Arbeit mit dem Russell

Nasenarbeit oder Fährtenarbeit ist bestens dazu geeignet, Ihren Terrier zu einem zufriedenen kleinen Hund zu machen. 

Wir unterschieden zwischen Leckerlifährten, also mehr oder weniger Spassfährten - und Arbeitsfährten, die dazu dienen sollen, ein verwundetes Wild bei der Jagd aufzufinden.

Außerdem gibt es eine Vielzahl an Spassübungen, bei denen der Hund sich sein Essen verdienen kann. 


Auf den ersten beide Fotos sehen Sie konzentrierte Hunde beim Leckerchenwurfspiel: alle warten gespannt, bis die Leckerchen fliegen und alle suchen dürfen. 
Diese Übung kann man auch abwandeln, indem man die Hunde erst sitzen und warten lässt, bevor sie die Leckerchen holen dürfen. 
Die Suche wird im Gras noch um einiges schwieriger als auf Asphalt, da der Terrier dort seine Nase um ein Vielfaches mehr anstrengen muss. 
Suchen macht daher müde und zufrieden! 

Bei der Fährtenarbeit kann man mit Leckerchen oder Würstchenwasser arbeiten, das man tropfen kann. 
Der Hund wartet ruhig, bis der Führer den Beginn der Fährte oder den "Anschuss" untersucht hat. Auf Kommando sucht der Hund  konzentriert. 

Am Ende der Fährte liegt versteckt die Futterschüssel, die der Hund findet. Geöffnet wird sie aber vom Hundeführer. 

Konzentriertes Arbeiten mit der Nase ist für unsere Hunde sehr anstrengend und "echte Arbeit". 

Bei der Schweißarbeit, also der Arbeit mit Wildblut, ist aber zu beachten, dass auch Übungsfährten zur praktischen Jagdausübung gehören und 

nur von Berechtigten durchgeführt werden dürfen. 


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü