Ernährung und Gesundheit - Tantivy Terriers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ernährung und Gesundheit

Zucht

Natürlich gibt es bei uns nicht nur Fleisch auf dem Balkon, auch wenn Sie dies vielleicht anhand der Bilder jetzt glauben... ;-). Nach über 13 Jahren Hundehaltung, in denen wir auch schon mal gekocht haben, haben wir uns 2004 erstmalig richtig mit den Zusammensetzungen von Fertigfutter beschäftigt. Einige Ergebnisse davon können Sie unter www.hundundfutter.de oder unter http://www.barfers.de/barf/ nachlesen. Vor allem die Deklarationen des Trockenfutters sind sehr verwirrend, der Getreideanteil fast bei allen Sorten sehr hoch und der Anteil an Abfallstoffen der Nahrungsmittelindustrie für den Menschen in allen Tierfuttermitteln vorhanden, auch wenn die Hersteller dazu andere Angaben machen.

Obwohl wir mit unserem Futter nicht unzufrieden waren, unsere Hunde es immer gut vertrugen, überlegten wir doch, ob wir wirklich weiterhin einen recht hohen Getreideanteil füttern wollten oder nicht. Schließlich entschieden wir uns, es mit BARF zu versuchen: BARF bedeutet "biologisch artgerechtes rohes Futter" - unsere Hunde sind nun mal Fleisch- und keine Getreidefresser.

Bei BARF wird das Fleisch in einem Anteil von bis zu 80% der Mahlzeit roh gefüttert. Der Rest kann Gemüse sein, aber auch Getreideflocken oder Milchprodukte. Hierbei ist anzumerken, dass man auch komplett ohne Getreide füttern kann, und dass es insgesamt sehr häufig Futtermittelallergien auf Getreide gibt. Bei manchen Erkrankungen, wie z.B. Arthrosen, kann es sogar kontraindiziert sein, Getreide zu füttern. Die Futtermenge entspricht 2-3% des Körpergewichtes, bei den aktiven Russells ist es eher etwas mehr. Genaue Futterpläne kann man unter der obigen Seite nachlesen.

Seit dem Sommer 2004 füttern wir nun roh und haben unsere Würfe ab dem B-Wurf fast komplett roh aufgezogen. Ich biete unter anderem in der Hundeschule auch Ernährungsberatung an.

Zukünftig möchten wir bewirken, dass sich unsere Welpenkäufer Gedanken über Fütterung machen und obwohl wir kein Dogma aus der Rohfütterung machen möchten, werden wir Welpeninteressenten, die bereit sind, sorgfältig weiter zu füttern, bei gleicher Eignung bevorzugen.

Ich biete außerdem eine Beratung zu weiterführenden Impfungen an. Nachdem unsere Brianna 2008 nach der Erstimpfung schwer erkrankte - HIER kann man ihre Geschichte nachlesen - habe ich nicht nur die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin gemacht, sondern auch Vorträge zum Thema bei Vereinen gehalten.
Auch hier gilt, dass wir Welpenkäufer vor Abgabe der Welpen zu den künftigen Impfungen beraten und entsprechende Empfehlungen aussprechen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü