Wurfplanung - Tantivy Terriers

Direkt zum Seiteninhalt

Wurfplanung

Zucht
Wurfplanung 2018

Hier stellen wir Ihnen Gedanken zu zukünftigen Verpaarungen vor. Unsere Hündinnen werden erst gedeckt, wenn sie die
notwendige psychische Reife haben, was in der Regel nicht vor zwei Jahren der Fall sein wird.
Eine seriöse Zucht bedeutet, eine große Verantwortung zu übernehmen - sie kostet - vor allem Geld - aber auch Nerven, Herzblut,
und ganz, ganz viel Zeit für Recherche, Haltung, Aufzucht, will man Welpen so optimal wie möglich großziehen.
Die Arbeit, die in einen Wurf gesteckt wird, ist nicht andauernd leistbar, weshalb wir nur gelegentlich Welpen haben.
In einem Rudel ist nicht für jeden Hund gleichermaßen jeder Zeitpunkt optimal, um Welpen zu haben.
Eine gute Beobachtung des Rudels und der Beziehung der einzelnen Hunde zueinander ist wichtig,
um darüber entscheiden zu können.
Auch ergibt sich aus der Beobachtung manchmal ein guter Grund, eine Wurfplanung zum Wohl eines
einzelnen Hundes oder des Rudels zu verschieben.
Letztlich ist eine gute Rudelstruktur inklusive dem Wohlbefinden jedes Einzelnen wichtiger als ein Wurf.
Bei uns lebt jetzt die fünfte Generation bei uns geborener Hündinnen und wir kennen die Mutterlinie seit sechs Generationen.

Uns ist ebenso der Erhalt der Rassevielfalt in ihrem ganzen Größenspektrum und den verschiedenen Phänotypen wichtig.

Unsere Zuchthunde werden auf freiwilliger Basis gesundheitlich untersucht. Dazu gehört ein Hörtest (beidseits hörend),
sowie Patella und Augenhintergrunduntersuchung auf erbliche Augenkrankheiten.
Außerdem gehörten unsere Hunde mit zu den ersten in Deutschland, die den seit Oktober 2009 durchführbaren Gentest
für primäre Linsenluxation gemacht haben. Alle derzeit bei uns in der Zucht stehenden Hunde sind clear.
Auch für zwei verschiedene Mutationen der Ataxie gibt es unterdessen Gentests: einmal den Test für Late Onset Ataxie, kurz LOA
- alle unsere aktuell in der Zucht stehenden Hunde sind LOA clear.
Im Januar 2013 kam ein Test für eine weitere Mutation heraus: SCA, spinocerebelläre Ataxie.
2018 kam der Test für juvenile Encephalopathie heraus, außerdem wurden viele weitere Erbrkankheiten getestet.
Die Tests sind bei den jeweiligen Hunden verlinkt und öffentlich einsehbar.
Alle getesteten Hunde sind clear/ normal. Wir freuen uns!

Unser S-Wurf ist am 22.10.2018 geboren. Die Eltern sind Mimi und Quatermain.
Beide haben alle erforderlichen Gesundheitsuntersuchungenund Gentests
- die Welpen sind PLL/ SCA/ LOA/ juvenile Encephalopathie frei durch Abstammung.
Weitere Erkrankungen, die getestet wurden und für die die Eltern alle frei sind, entnehmen
Sie bitte den verlinkten Gentests bei den Elterntieren.
Aus dieser Verpaarung wurden zwei Rüden und zwei Hündinnen in weiß-braun geboren.
Es ist von beiden die erste Nachzucht und wir sind sehr gespannt, wie sie sich entwickeln werden.

Zurück zum Seiteninhalt