Senta - Tantivy Terriers

Direkt zum Seiteninhalt

Senta

SENTAS FOTOALBUM

August 1991 bis Juni 2004

Wir besuchten mit Senta CACIB-Schauen und stellten sie als westirischen Sentador vor, dazu gezüchtet, Menschen aus dem Wasser zurückzuholen (und das, obwohl sie Wasser nicht leiden konnte und erst mit neun Jahren das erste Mal schwamm!) - die meisten Leute glaubten das und nickten weise. Auf einer Hundeausstellung für Mischlingshunde machte sie den dritten Platz. Aber seit ihrem zweiten Lebensjahr war sie auch schwer krank, sie litt unter Spondylarthrose und wir behandelten sie zeitlebens mit homöopathischen Medikamenten, im letzten Jahr dann auch mit Schmerztabletten.

Als wir Senta bekamen, war sie von der sechsten Lebenswoche an bis zum siebten Monat an einer Kette gehalten worden. Sie kannte nichts, biss in Übererregung in Jacken mit oder ohne Arm im Ärmel und es dauerte über ein Jahr, bis wir alle lernten, mit dieser Marotte umzugehen. Ganz zu schweigen von den Kleidungsstücken, die ihr Leben aushauchten, weil sie Sentas Temperament nicht gewachsen waren. Sie war auch geschlagen worden und es gab Situationen, wo sie unvermutet in Gegenwehr ging. Obwohl Senta wegen ihrer mangelhaften Sozialisation anfangs der Schrecken des Parks war, hat sie sich zu einem tollen Hund entwickelt.

Senta wird immer etwas ganz Besonderes für uns sein.

Ohne Senta wäre ich nicht Hundetrainerin geworden, sie hat uns unheimlich viel gelehrt und wird immer in unseren Herzen bleiben.

Zurück zum Seiteninhalt