Esmay - Tantivy Terriers

Direkt zum Seiteninhalt

Esmay

Esmay of Tantivy Terriers (Billy Boon from Queen's Garden X Bitsy of Tantivy Terriers)

25.04.2007 20:20h - 24.01.2021 13:30h

tricolor, glatt, Audiometrie beidseits zweifelsfrei hörend, Patella 0,

Augenhintergrund frei, PLL -/- clear (durch Abstammung), vollzahnige Schere, 31 cm

ZZL 06/08, Grenzlandsiegerschau Frankreich 2008 SG1 Jugendklasse

Grenzlandsiegerschau Frankreich 2009 Vorzüglich 1 offene Klasse

Eigentlich sollte nur Esmays Schwester Eliza Dolittle dableiben. Aber wie das so ist, verliebten wir uns in Esmay.

Sie hat uns einfach alle um den Finger gewickelt. Sie grunzt, redet und kuschelt wie es ihre Mama gemacht hat.

Sie arbeitet gerne mit, und hat von ihren Eltern, wie wir uns das aus dieser Verpaarung auch gewünscht haben,

eine große Portion Stöberlust und Nasenveranlagung mitbekommen. Seit sie ein kariertes Brustgeschirr hat, nennen wir sie auch Sherlock,

denn sie findet alle Nüsse - selbst dort, wo weit und breit keinerlei Nussbäume sind.

Dabei bewegt sie sich rassetypisch in einem Radius, der noch überschaubar ist.

Esmay wird auch Esmay Großohr oder Captain Esmay genannt. Der Name kommt aus einem Science Fiction Roman,

in dem die Titelheldin und Kapitänin eines Raumschiffes so hieß. Der Captain stimmt sowieso, denn sie ist unsere

ranghöchste Hündin, die mit einem Blick ihre Schwester und die anderen jüngeren Hündinnen zur Ordnung rufen kann.

Zur Not geht sie gucken, aber das war es dann auch. Wie bei ihrem Papa Boon reicht ihre Präsenz, um Ordnung zu halten.

Esmay war eine kräftige kleine Hündin mit einem absolut wundervollen Charakter.

Sie war eine große Seele, immer in sich ruhend und der Schäferhund unter den Terriern,

immer bereit, alles recht zu machen.


Esmay lebt in ihrer Tochter  Kitty und ihrer Enkelin  Amelia weiter.

Ihr Song: Lake of Tears - The Path of the Gods

"I've climbed the mountains high
And walked among the clouds
I've reached the outer realms
Seen past the fields of wildgrown flowers

Seek the opening of sanguine painted clouds
Carried gently upon caressing winds
There by the boundaries of seldom broken lines
Lies the way...


These sanguine clouds I saw
Appear the heaven's shore
Swept by the woken wind
Stray in the garden of tranquillity


See through the many eyes of the dragonfly
Hear the flowers bloom in early spring
And see the lines of life untouched by time
Upon the way...

All the stars are yours to hold
In your hands
All the stars are yours to share
With those there

Faerie choirs sing
And gently flap their wings
And by this creek so small
Gathered slowly, drinking unicorns

Stray piligrim, god to be
Stray wanderer, all these realms belong to thee"

Zurück zum Seiteninhalt